Aktuelle Schnäppchen

Sicherheit im Verkehr: Warum eine Helmpflicht Radlern wenig hilft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto

Viele gefährliche Situationen gehen auf schlecht ausgebaute oder fehlende Radwege zurück - dem kann ich nur zustimmen. Ich fahre mit Fahrradhelm auch nicht weil ich so riskant oder schnell unterwegs bin, sondern weil es einfach sau gefährlich ist hier in der Stadt. Die meisten Radwege enden abrupt mitten im Autoverkehr oder man hat den Radweg einfach auf den Gehweg verlegt - da wird es dann auch oft viel zu eng.

Am Besten sollte man sich doch wirklich mal in Holland umschauen und lernen. Da gibt es deutlich mehr Radfahrer aber an eine Helmpflicht als Lösung denkt da niemand.
Sicherheit im Verkehr: Warum eine Helmpflicht Radlern wenig hilft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Auto

Ausrüstungsteile für Radtouren - Best-of-Liste von TREKKINGBIKE

Wer eine Radtour plant, der braucht das ein oder andere Zubehör - gut wenn es schon mal andere Leute ausprobiert haben. Wenn man erst mal unterwegs ist und es schon anfängt zu Regnen, dann ist es zu spät um festzustellen dass die Ausrüstung ja doch nicht so gut ist, wie der Hersteller es versprochen hat. Am besten finde ich ja die Empfehlungen von andern Radfahrern. Aber auch die Fachpresse liefert da gute Informationen, vor allem wenn es um technische Teile fürs Fahrrad geht. Wer sonst hat schon die Möglichkeiten eine so große Bandbreite durch zu testen.
Das TEKKINGBIKE Team hat hier eine Liste ihrer Best-of's für Radtouren zusammengestellt. Die kann man sich umsonst als PDF herunter laden Best-of-Liste von TREKKINGBIKE

Robot Riding a Bike!

Radfahren ist nicht einfach, schon gar nicht für Roboter. Der hier hat's aber gelernt und radelt ganz prächtig auf seinem Minibike in der Gegend herum.
LiveLeak.com - Robot Riding a Bike!

Die optimale Sitzposition beim Fahrradfahren berechnen - bikefit.de

Für die kurze Fahrt mal eben um die Ecke zum Bäcker oder so, da braucht man das nicht unbedingt. Aber wenn man viel Rad fährt und vor allem lange Strecken, dann ist die richtige Sitzposition auf dem Fahrrad schon sehr wichtig. Und das ist gar nicht so einfach. Man kann sich dabei natürlich von einem kompetenten Experten beraten lassen, man bekommt es aber auch selber hin. Diese Webseite hilft einem dabei sehr - einfach die eigenen Körpermasse eingeben und die gewünschte Sitzposition berechnen lassen. Das soll mit jedem handelsüblichen Rahmen umsetzbar sein. Sehr hilfreich ist es aber auch, wenn man man sich ein neues Fahrrad kaufen will. Vor allem bei den hochwertigeren Herstellern gibt es unterschiedliche Rahmengrößen und auch die Einzelkomponenten lassen sich individuell zusammen stellen. Das das auch für die eigenen Körpermasse passt, da hilft einem diese Simulationsprogramm schon sehr. bikefit.de

Die Diskussion um die Helmpflicht für Radfahrer ist im vollem Gange

So, jetzt ist der Diskurs über die drohende Helmpflicht entfach: Fahrrad-Club gegen die Pflicht: Ramsauer will Radfahrer mit Helm - Bundesregierung Aktuell

Hallo Absurdistan - ich ahne schon, wie Polizisten vor Schulhöfen herumlungern und Kindern ihr Taschengeld abknöpfen. Städtische Hilfskräft den radfahrenden Rentner auf dem Friedhof nachstellen oder vor dem Bäcker abfangen. Hubschrauber verfolgen unbehelmte Ausflügler auf schwer zugänglichen Seitenwegen. Automatische Helm-Überwachungssysteme an den beliebtesten Radstrecken… ja hier gibt es ein großes Potenzial an neuen Einnahmequellen, Herr Minister. Dann ist vielleicht auch wieder mehr Geld für den Ausbau der Radwege da, die sie gerade erst gekürzt haben.

Und dann hätte da noch ein paar schöne weiterführende Ideen:
  • Signalweste-Pflicht für Fußgänger - also hier in Düsseldorf müssen sich Fussgänger und Radfahrer die meisten Wege teilen
  • Beleuchtungspflicht für Hunde im öffentlichen Raum - das ist ja auch immer saugefährlich
  • oder wie wäre es mit 'ner Helmpflicht für Jogger und Skater - die sind ja oft noch flotter unterwegs als so mancher Radfahrer und dann noch diese gefährlichen Moves
  • Helmpflicht und Schutzwesten beim Fensterputz - da passiert ja nun mal auch ziemlich viel und frau könnte auf die Straße fallen
  • Helmpflicht für Rollstuhlfahrer - da gibt es ja auch einige von mit Elektroantrieb
  • Helmpflicht für alle Fahrzeuginsassen  - da gibt es ja auch immer noch viel zu viele Kopfverletzungen, trotz Airbag
oh man, das Leben ist echt mal mega gefährlich!

Mein Vorschlag wäre ja vor allem anderen zuerst mal die Anwesenheitspflicht für Parlamentsangehörige einzuführen - das fänden bestimmt die meisten Leute sinnvoller. Naja, mal abgesehen von den Fahrradhelm-Produzenten.

NESCO folding bicycle

Das Video ist ja leider nicht so schön geworden - wer hat bloß diese Hinterhof-Location ausgesucht? Etwas genaueres zu diesen Faltrad hab ich nicht herausfinden können. Auf den ersten Blick sieht es für mich eher wie ein preisgünstigeres Modell aus. Naja, aber das kann ja auch täuschen. Und wo der Hersteller "NESCOGROUP" sitzt, das konnte ich auch nicht herausfinden. Das Video lässt aber vermuten, dass es sich um einen asiatische Hersteller handelt.

folding bicycle NESCO - YouTube

Bundesverkehrsminister prüft Helmpflicht für Radfahrer

Oh je, da war doch noch was, das man gesetzlich regeln könnte - die Helmpflicht für Fahrradfahrer kommt ins Gespräch. Und die Argumente sind nicht von der Hand zu weisen - 450 tödlich verunglückte Radfahrer und jeder 2te sei an Kopfverletzungen gestorben.

Noch sollen es gerade mal 9 % sein, die mit Helm fahren. Das erklärte Ziel ist es nun diese Zahl auf mindestens 50 % zu erhöhen und das wenn nötig auch mit einer gesetzlichen Helmpflicht. Vorstoß des Verkehrsministers - Ramsauer prüft Helmpflicht für Radfahrer - Auto & Mobil - sueddeutsche.de

Es ist ja gut, wenn der Verkehrsminister sich um das Wohl der Radfahrer kümmert - bleibt nur zu hoffen, dass dem Verkehrsminister dann noch was besseres einfällt als nur mal wieder ein neues Gesetz zu erlassen.

Zwei neue Videos vom ultrakompakten CarryMe von Pacific Cycles

Wo und was is es denn nun das "Secret Folding Bike Project" von Brompton Bicycle

Tja, also man liest ja, dass es sich bei dem aufregenden Geheimprojekt um ein eBromton handeln soll. Von der Webseite ist das Geheimprojekt inzwischen auch spurlos verschwunden. Und irgend welche News, genaueren Angaben, Infos oder gar Fotos gibt es auch nicht. Da fragt man sich doch, was aus dem groß angekündigten Projekt wohl geworden ist?

Soll man nun darauf warten und auf was? Ist es nun das eBrompton und wann wird es das dann auch wirklich geben? Wie sieht es aus, was wird es kosten? Ist es eine bessere Lösung als die schon vorhandenen Nachrüstsätze? Ich denke mal, das werden sich viele potenziellen Käufer fragen.

So ganz zeitgemäß ist es auf jeden Fall nicht die PR-Maschine derartig anheizen für ein Produkt das es erst "weiß Gott wann" geben wird, wenn überhaupt. Zumindest könnte man den interessierten Kunden zeitnah darüber informieren, dass das "Projekt eBrompton" sich verzögert und wann mit neuen Infos zu rechnen ist.
Models | Brompton Bicycle

Radfahren in Düsseldorf - meine Wertung

Also ich fahre jetzt seit 2 Jahren (seit ich das Faltrad habe) fast ausschließlich mit dem Fahrrad in die Innenstadt. Da kann man ja schon mal ein Resümee ziehen. Wie ist es also in Düsseldorf mit dem Radfahren?

Mein Eindruck - man bemüht sich
Es hat sich schon eine Menge getan, in den letzten Jahren. Vor einigen Jahren hab ich mich noch gar nicht mit dem Rad in die Innenstadt gewagt. Das hat sich schon geändert. Allerdings, wenn man relativ unbeschwert und sicher durch die Stadt kommen will, dann muss man oft relativ lange Umwege in Kauf nehmen. Am besten fährt man durch die Parks und am Rheinufer entlang. Aber das ist nicht immer der kürzeste Weg.

Oft endet der Fahrradweg einfach im Nichts, dann wird es sehr gefährlich
Leider ist es so, dass man in Düsseldorf oft ganz plötzlich auf äußerst gefährlichen Verkehrssituationen trifft. Gerade fuhr man noch entspannt auf einem wunderbaren Fahrradweg und der endet dann abrupt an einer 4-spurigen Hauptverkehrsstraße. Und plötzlich findet man sich ohne Fahrradweg mitten im heftigsten Autoverkehr.

Ganz aktuell wird die Situation noch extrem verstärkt durch die vielen Großbaustellen in der Innenstadt. Baustellenleiter oder -planer fahren wohl kein Fahrrad. Zumindest gibt es an den meisten Baustellen keinen Weg für Fahrradfahrer. So muss man da oft absteigen, wenn man sich nicht auf die eh schon schmale und volle Autospur traut.

Unübersichtliche Regelungen an Ampelkreuzungen
Bei vielen Kreuzungen hat man die Verkehrsführung für die Fahrradfahrer einfach dazu gebastelt. Mal gibt es eine aufgemalte Fahrradspur, die gerade mal bis über die Kreuzung reicht, aber meistens muss man die Ampelregelung nutzen, die eigentlich nur für die Fußgänger geplant ist. Das hat dann zur Folge, dass man entweder mitten zwischen den Rechtsabbieger landet oder man muss gleich mehrere Ampelphasen abwarten um über eine Kreuzung zu kommen. Das können schon mal 3-4 rote Ampeln sein, bis man über eine einzige Kreuzung gekommen ist - und da wundern sich die Verkehrsexperten, warum Fahrradfahrer plötzlich zu Verkehrssündern mutieren und einfach Rote Ampeln überfahren.

Meine Wertung für Düsseldorf
Es gibt einige sehr gute Fahrradstrecken, aber halt nur sehr wenige. Am besten sind die Freizeitstrecken, die auch bis ins Umland führen. Die meisten Fahrradwege in der Innenstadt sind nicht miteinander verbunden. Das innerstädtische Fahrradstreckennetz ist also bislang nur ein Flickenteppich. Überall dort, wo man die Freizeitstrecken nicht nutzen kann wird es sofort sehr eng und extrem gefährlich.

Freizeittouren - sehr gut (1)
Berufsverkehr - ungenügend (5)
macht als Gesamtwertung - befriedigend (3)

Tipps und Tricks für die nächste Fahrradreise - wie reduziert man das Gewicht des Gepäcks

Wer schon viel Geld für ein besonders leichtes Fahrrad bezahlt hat, der will es ja nicht unnötig mit 20 Kilo Gepäck vollpacken - der nächste Berg kommt bestimmt. Also, was braucht man und was nicht? Worauf kann man verzichten und wie lässt sich sonst noch Gewicht einsparen. Jedes Gramm zählt, wenn man es sich auf einer langen Tour ersparen kann.

Also zuerst mal alles Unnötige wie Etiketten, zusätzliche Haken, Schnüre etc. entfernen - bringt was, aber halt nur ein paar Gramm. Alle Verbrauchsmaterialien wie Duschgel, Shampoo, etc. auf Kleinstmengen reduzieren - bringt schon mal etwas mehr. Auf das absolut Notwendigste reduzieren - eine Garnitur zum Wechseln muss reichen und Stinken auch ok solange man draußen ist. Am meisten bringt wohl Multifunktionalität - ein Teil ist immer leichter als zwei. Oder gleich der Verzicht…

Hier gibt es schon mal einige Tipps von den Leichtgewicht-Experten Tricks der Leichtgepäck-Gurus: Wie Reiseprofis ihren Rucksack packen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise

Klopapier? Nicht nur unnötig wenn's ein Wald gibt, auf der Umwelt zuliebe sollte man darauf verzichten. Wie? Hier gibt's 'n How-to-do Video …

Entsprechende Ratgeber gibt es natürlich auch noch. Kosten beide unter 10 € bei Amazon - einfach auf die Bilder klicken:

E-Bike Fahrer und das Image - ein SWR Bericht über den E-Bike-Boom

Haben E-Bike Fahrer ein Imageproblem? Ist es uncool mit 'nem e-Bike zu fahren? "Als E-Bike Fahrer wird man gerne mal verspottet... Jan Ulrich aus der Steckdose" heißt es da. Dabei sind die E-Bikes aktuell DER große Fahrradtrend. Das zeigt sich natürlich besonders auf den großen Fahrradmessen wie der EUROBIKE. Der Bericht soll verdeutlichen, dass es alles andere als uncool ist mit einem e-bike herumzufahren.

Allerdings denke ich mal, dass die stattlichen Preise die man noch für die e-bikes bezahlen muss beim Image eher kontraproduktiv sind. Also wer hat schon 3000 € für 'n Gefährt über, das gerade mal 25 km/h fährt? Da ist die Zielgruppe ja schon vorprogrammiert - Pensionäre, Edelrentner, etc. Und die sind als Trendsetter halt nicht so super geeignet.


Eurobike: Eine Messe unter Strom - YouTube

Testbericht über ein Billig-Faltrad für 140 €

Ein Faltrad für 140 € oder 180 € (die Angaben sind da unterschiedlich) - und was bekommt man dafür? Ist es das wert und stimmt das Preis-Leistungsverhältnis?

Aber Achtung - es könnte wohl sein, dass der Tester schon ziemlich "angefressen" ist, wie die Schweitzer sagen. Vielleicht ja auch zurecht. Der Bericht fällt auf jeden Fall vernichtend aus für dieses Billig-Faltrad. "…alles wackelt, es fällt auseinander, es stinkt, es ist vergiftet. Es ist einfach nur 'ne Scheiße…"



Billig-Faltrad.mov - YouTube

Die historische Entwicklung des Faltrads in den Niederlanden

Hier hat sich jemand die Mühe gemacht und die Entwicklung des Faltrades in den Niederlande zusammengefasst. Die Entwicklung der Falt- und Zerlege-Fahrräder ging 1893 los - klar, mit einem Kurierfahrrad für das Militär. Damit man das Fahrrad einfacher durch unwegiges Gelände tragen konnte.
So einige Konstruktionen sind schon sehr beachtlich. Und wenn man die modernen leichten Rahmenmaterialien und Fertigungstechniken schon damals gehabt hätte, dann würde sich so manches historisches Faltrad kaum von den heutigen unterscheiden.
Hier geht es zu der Webseite - es sind übrigns zwei Seite, den Link ganz unten zur zweiten Seite übersieht man leicht Die Entwicklung des Faltrads in den Niederlanden

Es gibt ein neues Faltrad von DAHON - das JiFo 16

Es gibt ein neues Faltradmodell von DAHON - das JiFo 16. Wie der Name schon sagt ist es ein Faltrad mit 16" Rädern. Neu am JiFo ist vor allem auch der neue 7-Sekunden-Faltmechanismus mit einem neuartige Verschluss. Das Gewicht liegt bei knapp unter 9kg. Und die Faltmaße sind mit 60,7 x 25,5 x 59,5 cm angegeben - was ja schon sehr kompakt ist. Der Preis - UVP 649 €, da liegt das JiFo 16 also so im unteren Mittelfeld.
Also wer was besonders kompaktes, leichtes sucht, für den ist das neue JiFo 16 bestimmt interessant. Leider hab ich auf den Webseiten von DAHON noch nichts über das JiFo finden können.

Faltvideo - Pedelec Mobiky